Wichtige Eigenschaften von Kugeln

Grundsätzliche

Nicht jedes subjektive Credo sollte einen Anfänger, Fortgeschrittenen oder Champion zu dieser oder jener Kugel greifen lassen, sondern eben die objektiv einer Kugel zugehörigen Eigenschaften wie Handlänge, Größe, Gewicht sowie Markierungen, Muster, Härte, Material und Auswuchtung.

 

Alle diese Eigenschaften sind durch das Reglement bestimmt, in dem es u.a. sinngemäß heißt:

  • Eine Kugel muß einen Durchmesser von mindestens 70,5 mm und höchstens 80 mm aufweisen.
  • Jede Kugel muß Markierungen aufweisen, zum einen die des Gewichts und zum anderen ein Referenzzeichen oder eine Erkennungsnummer des Herstellers.
  • Die Oberfläche der Kugel darf darüber hinaus glatt oder mit einer beliebigen Anzahl von eingravierten Linien gemustert sein.
  • Die Kugelhärte variiert, nach dem Bindell-Verfahren gemessen, von 160 kg/mm bis zum zulässigen Minimum von 110 kg/mm.
  • Die Kugeln müssen völlig rund sein, d.h. der Schwerpunkt hat in der geometrischen Kugelmitte zu liegen.
  • Über die Zulassung einer Kugel und die Einhaltung der hier aufgeführten Normen wacht die Féderation francaise de pétanque et du jeu provencal (F.F.P.J.P.)

 

Die wesentlichen Punkte des Reglements sollen auf den nächsten Seiten unter Berücksichtigung spieltechnischer, taktischer und situativer Faktoren näher untersucht werden.

Nach dem offiziellen Regelwerk

Offizielle Pétanque-Spielregeln (Stand 01.01.2009)

 

Anwendbar auf allen Gebieten der Nationalverbände, die der F.I.P.J.P. als Mitglied angehören

 

Artikel 2 – Eigenschaften der zugelassenen Kugeln

 

Pétanque wird mit Kugeln gespielt, die von der F.I.P.J.P. zugelassen sind und folgenden Eigenschaften entsprechen:

 

Sie müssen

1. aus Metall sein;

2. einen Durchmesser zwischen 70,5 mm (Minimum) und 80 mm (Maximum) haben;

3. ein Gewicht zwischen 650 Gramm (Minimum) und 800 Gramm (Maximum) besitzen;

  • Logo (Marke des Herstellers) und Gewichtsangabe müssen auf den Kugeln eingraviert und immer lesbar sein.
  • Bei Wettkämpfen, bei denen lediglich 11 Jahre alte und jüngere Jugendliche startberechtigt sind dürfen Kugeln mit einem Gewicht von 600 Gramm und einem Durchmesser von 65 mm eingesetzt werden; vorausgesetzt, sie wurden mit einem zugelassenen Logo hergestellt.

4. Sie dürfen weder durch Hinzufügen von Metall, noch durch Einbringen von Sand verändert worden sein.

  • Generell dürfen die Kugeln nach der Fertigstellung (nur durch zugelassene Hersteller) auf keine Art gefälscht und keiner Verformung oder Veränderung unterzogen werden. Insbesondere darf die vom Hersteller vorgegebene Härte durch nachträgliches Ausglühen nicht abgeändert werden.
  •  Name und Vorname des Spielers (oder die Initialen) dürfen jedoch nachträglich eingraviert werden sowie verschiedene Logos und Abkürzungen gemäß dem Leistungsverzeichnis („Cahier des Charges”) zur Herstellung von Kugeln.