Feinabstimmung der Schußtechniken

Die Länge des Armschwunges richtet sich sowohl nach den Gelenkdispositionen des Tireurs, als auch nach der Weite der Schußdistanz.

Die Streckung des Körpers ist bei größeren Distanzen aufrechter als bei geringeren Distanzen. Die Abweichungen von der individuellen "Idealhaltung" sind aber nur gering.

 

Der Drehwinkel der Hand hängt von den subjektiven Voraussetzungen des Handgelenkes ab. Das Gefühl des kontrollierten Abwurfes sollte nicht zugunsten einer starken Handdrehung verlorengehen.

 

Der Abwurfmoment ist der wichtigste Teil der Tireurtechnik; er ist weitgehend Erfahrungs- und Trainingssache. Je weiter die Gegnerkugel liegt, desto länger wird der Moment des Abwurfes verzögert; je kürzer die Entfernung, desto eher verläßt die Kugel die Hand.

 

Die Fußstellung bleibt immer gleich, außer man schießt die Kugel auf großen Distanzen. Eine 10- bis 20-Grad-Drehung nach rechts wirkt sich häufig positiv aus. Die Körperhaltung ist abhängig von der Art der jeweils gewählten Schußtechnik, die im folgenden beschrieben wird.