Zusammenfassung

Man wendet - spieltechnisch gesehen - die Schußtechniken an, wie es die konkrete Situation erforderlich macht (Individualtaktik). Aalglatter Boden: saubere Flachschüsse. Unschön, aber effektiv! Wie gesagt, man wendet alle Techniken an, je nach Situation.

 

Entscheidungskriterien sind:

  •  Spielstand
  •  Kugellage
  •  Schweinchenlage
  •  Gegnereinschätzung
  •  Partnerkönnen
  •  Erfahrungen im Spiel

Es gibt Situationen (sie können im Spiel in der Häufigkeit variieren), die einen Flachschuß notwendig machen:

  •  Die gegnerische Kugel kann anscheinend besser getroffen werden.
  •  Für die eigene Kugel besteht keine Kontergefahr.
  •  Die Sau kann besser nach hinten gezogen werden.
  •  Punkt 1 und 3 können sogar gleichzeitig zutreffen.
  •  Dieser Schuß kann den Gegner psychologisch negativ beeinflussen, ohne daß man selbst unfair gespielt hat.
  •  Bei einem Spielstand von 12:12 ist wegen des höheren Streßniveaus die Wahrscheinlichkeit eines Treffers größer.
  •  Die Lage der Kugeln provoziert ein Sauziehen, was wiederum Kugelvorteil bringen kann, da die gut gelegten Gegnerkugeln nicht mehr zählen.
  •  Vom bisherigen Bogen-Schießen ist aus subjektiven Gründen (Nervosität) und/oder objektiven Gründen (Schweiß, Lichtverhältnisse) abzuraten.